Existenzgründungsangebot für die Städte: Berlin, Hamburg, Leipzig, Hannover, Frankfurt, München, Nürnberg, Stuttgart
   
AutoKlima - News
Auto - Klimaanlagen Auto Klimaanlage
Kühlfahrzeuge Kühlfahrzeuge
Klima - Referenzen Referenzen
Klima - Referenzen TV-Beiträge
Klima - Referenzen Radio Beiträge
Klima - Referenzen Presse
Kilma - Impressum Impressum
Kontakt Kontakt
Anfahrt Anfahrt
   
home Home
home Forum
home Gästebuch
home Anekdote
home Partnerliste
 
AirAlarm AirAlarm !!!

Autoklima News

 

News vom 27.01.2013:

VOX

Kostenfalle Klimaanlage



Zum Artikel

News vom 02.10.2012:

Deutsche Welle

Umweltschädlich oder lebensgefährlich?



Zum Artikel

News vom 25.05.12:

Manager Magazin

Zu Besuch beim Klimapapst - Axel Holler



Zum Artikel

News von 18.08.11:

N-TV
Das Magazin

Thema: 1234yf und was kommt dann, der Tod!! Ausstrahlung 21.09.2011- 21:10 Uhr

News vom 19.07.11:

Kabel 1 - K1 das Magazin

Neuer TV-Beitrag zum Thema: 1234yf - Killer aus der Klimaanlage.

Hier ansehen

Air-Alarm ein Lebensretter?

Ja!

Nein

Mir egal

02 21 / 520 525


 

K1 Das Magazin

Manager Magazin
Ausgabe vom: 25.5.2012
Titel: Gefühl für die Kühle

Das Manager Magazin zu Besuch beim Klima-Papst Axel Holler. Neben dem aktuellen Thema "Killer-Kältemittel 1234yf" informiert Holler auch über Wartungsintervalle und die richtige Bedienung von Klimaanlagen.

 

Hier geht's zum Artikel


K1 Das Magazin

K1 Das Magazin
Ausstrahlung am: 31.5.2011 um 22.15 Uhr
Wo: Kabel 1
Thema: Gefahr aus der Klimaanlage

Axel Holler klärt auf, was auf uns zu kommt, wenn das neue Kältemittel 1234yf für die Klimaanlagen in Auto´s Ende 2011 auf dem Markt kommt!! Es verätzt im Brandfall unsere Lungen, unglaublich!! Für Holler ist das die "moderne Flurbereinigung der Menschheit!! Klimaexperte Holler rät dringend um die Einführung seiner Erfindung "der AirAlarm", er soll in alle Neuzulassungen plaziert werden, eine Sicherheitseinrichtung für den Erstschutz der Fahrzeuginsassen wenn die Konzentration des Kältemittels 1234yf zu hoch wird, wie z.b. beim Unfall oder bei defekten Klimaanlagen!


AirAlarm stoppt 1234 yf

AirAlarm stoppt 1234 yf

Axel Holler aus Köln ist seit 1978 der Autoklimaanlagen-Experte in Deutschland. Die Einführung des hochgefährlichen Klimamittels 1234 yf seitens der Chemie-Lobby hält Holler für einen Riesenfehler. Das hochentzündliche Kältemittel kann bei unter Umständen ätzende Flusssäure produzieren.

Eine potenzielle Gefahr nicht nur für die Insassen, sondern auch für alle Autoklima-Techniker der Branche. Holler fordert, dass es zwingend einen Airalarm für austretendes Klimamittel geben muss.


Weiter Lesen...


Autoklimaanlage

Lucianna Holler grillt Brasilanisch mit Hr. Krebber

Nun ist es geschehen...................

Hr. Krebber gab sich zum 2. mal die Ehre nach Alt Bocklemünd zu kommen, um mit Lucianna Holler am Grill zu stehen, damit Krebber mal das Brasilanische Fleisch geniessen konnte:;)

Holler´s hatten nicht nur Freunde geladen, nein sie hatten auch Besuch direkt aus Brasilien und zwar die Familie!

Alles war typisch nach Brasil-Grill-Art, nett anzuzsehen!!

Sendetermin: Samstag den 22.8.2009 auf WDR Lokalzeit Köln

Brasilianisch grillen - WDR MEDIATHEK - WDR.de



Autoklimaanlage

Pollenfilter und ihre Folgen wenn er vernachlässigt wird !!

Der Sender Vox hat zusammen mit der Fa. AUTOKLIMA Kornweibel und dem Inhaber Axel Holler eine neue Servicesendung rund um die Autoklimaanlage gedreht!!

Ausstrahlungstermin: Sonntag den 7.6.2009 um 17 Uhr

Thema: Werden bei Klimawartungen in anderen Firmen auch so alles ausgeführt was auf der Rechunung so niedergeschrieben und auch abgerechnet wurde?

Seeeehr sehenswert!!! Vieles wurde mit versteckter Kamera gedreht!!

Axel Holler Klimaexperte für Sender Vox, stand wieder einmal dem Sender beratend zur Seite für den aktuellen Dreh, sodass auch alles korrekt oder auch nicht ausgeführt
wurde!!

Video

Viele Autofahrer nutzen im Sommer die Klimaanlage, doch die beliebte Kühlanlage im Auto kann Allergien auslösen. Wenn der Innenraumfilter nicht regelmäßig ausgetauscht wird oder verstopft ist, gelangt Feinstaub und Schmutz ins Auto. Durch Hunde- und Vogelkot können sich zudem Kolibakterien und gesundheitsschädigende Schimmelpilze am Pollenfilter bilden und mit der Luft in den Innenraum gelangen.

Wir machen mit einem Opel Corsa den Klimacheck in verschiedenen Werkstätten. Dazu wird der Corsa präpariert: Die Sicherung der Klimaanlage wird außer Kraft gesetzt und der Kühlmittelstand gesenkt. Mit so wenig Kühlmittel erbringt die Klimaanlage kaum noch Kühlleistung. Der Pollenfilter des Opels ist alt und verdreckt und müsste bei jedem Klimacheck eigentlich sofort ersetzt werden.

Jetzt machen wir den Test mit versteckter Kamera. Bei "Pit Stop" in Bonn geben wir unseren Corsa ab und dürfen ihn 2 Stunden später wieder abholen: Die defekte Sicherung wurde ersetzt, das Kältemittel auf Optimalstand gebracht und die Klimaanlage desinfiziert. Nur der Pollenfilter wurde nicht ausgetauscht - deshalb hat auch die Desinfizierung keinen Nutzen.

Bei "Vergölst" in der Bonner Vorgebirgsstraße dauert der Klimacheck nur 45 Minuten. Kein Wunder, dass der Defekt an der Sicherung nicht gefunden und wieder lediglich die Klimaanlage desinfiziert wurde. Der verschmutzte Pollenfilter aber blieb drin.

Letzter Test bei "ATU" in Bonn: Auch hier wird der Filter nicht ausgetauscht. Die defekte Sicherung wurde zwar ausgewechselt, doch bei der Klimawartung nicht genügend Kühlmittel aufgefüllt - eine unvollständige Wartung also.

Autoklima-Experte Axel Holler ist über das Ergebnis unseres Tests entsetzt. Keine der drei Werkstätten hat den stark verschmutzten Pollenfilter ausgetauscht, nur zwei haben den Defekt an der Sicherung gefunden. Obwohl ein neuer Innenraumfilter nur 15 bis 30,- EUR kostet, ist ein Filterwechsel offenbar in der Regel nicht im Klimacheck inbegriffen.

Als Autofahrer muss man sich also selbst darum kümmern, dass der Pollenfilter regelmäßig ausgetauscht wird. Nur dann kann man sicher sein, dass die Autoklimaanlage keine Krankheiten verursacht.


Müll in Autos unter der Lupe

Wenn die Auto-Klimaanlage krank macht

Kaum ein Auto kommt heute noch ohne sie aus – die Klimaanlage. Sie sorgt einfach auf Knopfdruck für angenehme Temperaturen im Innenraum. Seit gut 15 Jahren wird in fast alle Anlagen ein Pollenfilter eingebaut. Dies sorgt für frische Luft und hat besonders für Allergiker einen großen Vorteil. Es gelangt kein Blütenstaub ins Fahrzeuginnere – normalerweise. Doch so ein Filter hält nicht ewig. Bei mangelnder Wartung der Klimaanlage kann diese den Fahrer auch unter bestimmten Umständen krank machen. Servicezeit: Mobil hat verdreckte Pollenfilter genauer unter die Lupe genommen.

Das Frühjahr ist für Allergiker wie den Kölner Peter K. eine schreckliche Jahreszeit. Denn wenn Birke, Eiche, Raps und Löwenzahn blühen, dann läuft seine Nase, die Augen tränen, und er muss gegen ständigen Niesreiz kämpfen.

Wer sein Auto häufig nutzt und dabei die Klimaanlage einschaltet, kann noch mit weiteren allergischen Reaktionen rechnen. Immer häufiger klagen Autofahrer über Beschwerden. Im Auto kommt es durch verdreckte Pollenfilter zu wesentlich höheren allergenen Konzentrationen als außerhalb, sagt Dr. Gero Quante, Hals-, Nasen-, Ohrenarzt an der HNO-Uniklinik Köln.



Weiter Lesen...


Pollenfiltertausch

Pollenfiltertausch

Der WDR Servicezeit und Verkehr produzieren im Moment zusammen mit Axel Holler dem Klimaexperte aus Köln, einen Beitrag fürs Fernsehn, wenns um den Service rund um die Autoklimaanlage geht!! Es handelt sich um die Frage: Im Prinzip befindet man sich sicherer im Auto, wenn die Klimaanlage richtig gewartet worden ist, als in der direkten Umwelt!!!

Thema: Pollenfiltertausch

Sendetermin: Dienstag, 21.4.2009 18.20 im WDR- Servicezeit und Verkehr

Video


Müll in Autos unter der Lupe

Müll in Autos unter der Lupe

Lebensraum Auto. Hier genießen wir auf kleinstem Raum unsere Mittagsmahlzeiten und rauchen genüsslich Zigaretten. Da fällt über die Jahre einiges an Dreck an. Beim genauen Blick unter die Sitze erkennt man dann auch schon mal die Spuren der Vorbesitzer. Wie sauber sind deutsche Autos wirklich?



Weiter Lesen...


Kühler Kopf



Kühler Kopf

Von Christoph Drösser | © DIE ZEIT 11.09.2003 Nr.38

Die Klimaanlage im Auto ist inzwischen auch in Deutschland Standard

Der Rekordsommer 2003 führte nicht nur zu Sonnenbrand und Hitzekollaps bei vielen Europäern – es gab auch auf den ersten Blick paradox erscheinende Gesundheitsschäden: Der Brite Mike Ball zog sich Erfrierungen an den Füßen zu. In der Hitze hatte er im Auto den linken Schuh und den linken Strumpf ausgezogen – Herr Ball fährt Automatik – und den nackten Fuß an die Austrittsdüse der Klimaanlage seines Wagens gehalten. Ball bemerkte das Malheur erst, als ein Zeh schon schwarz zu werden begann, berichtet der Londoner Guardian.



Weiter Lesen...


Klimaanlage

Copyright 2008
www.autoki.de


Klimaanlage

Inzwischen wird eine Klimaanlage für die meisten Neuwagen bereits serienmäßig angeboten. Dennoch fürchten viele Autofahrer den höheren Spritverbrauch. Doch wer eine Klimaanlage hat sollte diese auch nutzen und zwar nicht nur im Sommer.


Weiter Lesen...


Wartung von Klimaanlagen: Klima-Wandel

Copyright 2008
www.auto-motor-und-sport.de


Wartung von Klimaanlagen: Klima-Wandel

Die Klimaanlagen im Auto gehören heute schon zum Standard. Da wundert es, dass sie bei vielen Inspektionen sträflich vernachlässigt werden. Das ist ein Fehler und führt dazu, dass sie irgendwann defekt sind. Ein teurer Spaß. Alle zwei Jahre ist spätestens eine Wartung fällig.


Weiter Lesen...



Die Klimaanlage von Autos
sollte regelmäßig gewartet
werden.
(Foto: sxc.hu)

Wer meint am falschen Ende sparen zu können!?
Der irrt sich, eine Autoklimaanlage braucht Turnusgemäß ihre Kontrolle.


Auto-Klimaanlage: Regelmäßige Wartung wichtig

Leistung nimmt schleichend ab

Weiter Lesen...


Axel Holler der Klimapapst von Deutschland, gibt heute ein Interview über die Handhabung und Irrtümmer der Klimaanlagen in Auto´s!!

Holler, Inhaber der Firma Autoklima Kornweibel steht Rede und Antwort rund um die Technik der Klima im Auto!

Einfach mal reinhören bei RADIO Berlin in der Sendung "Berliner Mittag", heute den 12.6.2008 um 13.40 Uhr auf www.berliner-rundfunk.de , livestream.

ODER, auf unserer Homepage anhören!

Bis bald

AUTOKLIMA Kornweibel Köln



Wir sind eingezogen.


Neue Adresse: Aachener str. 239 a 50931 Köln-Lindenthal

(zwischen Vodafone und Citroen, gegenüber vom Melaten-Friedhof)



Get the Flash Player to see this player.

Axel Holler steht für die Sendung von Birgit Schrowange
"RTL Extra das Aktuelle Magazin", beratent mit vor der Kamera!!!


Das Thema lautet, machen Autoklimaanlagen krank!!!

Der Fahrer hustet und keucht, weil die Klima stinkt im wartsen Sinne des Wortes, denn dort setzen sich Bakterien ab und machen krank!!

Sendetermin: Montag den 24.9.2007 um 22.15 Uhr


Axel Holler steht für die Sendung von Birgit Schrowange

Wartung von Klimaanlagen: Klima-Wandel

Die Klimaanlagen im Auto gehören heute schon zum Standard. Da wundert es, dass sie bei vielen Inspektionen sträflich vernachlässigt werden. Das ist ein Fehler und führt dazu, dass sie irgendwann defekt sind. Ein teurer Spaß. Alle zwei Jahre ist spätestens eine Wartung fällig.

Weiter Lesen...


So sieht ein Kompressor von innen aus!!

So sieht ein Kompressor von innen aus!!

Wie man es gut sehen kann, reinste Filigrantechnik steckt dahinter. Dadurch kann man keine Reparatuen selbst ausführen!

Kompressoren müssen auf Prüfbänke und nach 100 Betriebsstunden mit einem Drehmomentschlüssen eingestellt werden. Das ist eine klare Aussage warum nicht an sie herum bastlen soll!!




Werkstattpfusch beim Check der Klimaanlage

WDR Servicezeit Mobil

Sendetermin:
WDR, 15. Mai 2007

Werkstattpfusch beim Check der Klimaanlage

Von Oliver Lauter

Autoklimaanlagen benötigen regelmäßigen Service, denn wenn der ausbleibt, streikt die Kühlung. Doch in den Inspektionsheften fast aller Hersteller ist der Klimaanlagen-Check nicht vorgesehen. Kältetechniker Axel Holler aus Köln kennt die Probleme nur zu gut: „Mit den Jahren geschehen Steinschläge an verschiedenen Kondensatoren. Die müssen auf Dichtigkeit geprüft werden, und man muss sehen, dass sie auch mit Druckluft gereinigt werden. Es gibt auch ganz große Probleme bei Mercedes, in der E-Klasse, wo sich der Kondensator mit der Zeit langsam auflöst. Durch Salze, Winterdienste, etc.“

Weiter Lesen...


So werden Kunden behandelt!!

So werden Kunden behandelt!!

Guten Tag Herr Holler,

weil meine Klimaanlage nicht mehr kühlte und es bereits Samstagnachmittag war, hatte ich mich vor zwei Wochen zu einer Klimawartung bei ATU entschieden.Mit dem Ergebnis, dass die Anlage zeitweise wieder kühlte. Daraufhin war ich ein zweites Mal bei ATU und bat um Nachbesserung. Dabei wurde die Anlage überfüllt, weil der Mechaniker dachte ich hätte eine Doppelklimaanlage. Noch während des Funktionstests waren komische Geräusche aus dem Motorraum zu vernehmen (wie ein Überdruckschalter, der Überdruck abbaut) Zudem spritzte munter vermutlich Kältemittel durch den Motorraum.

Da sei offensichtlich (natürlich schon vor der Wartung) wohl ein Leck gewesen meinte der Meister und verwies mich an eine Ford Werkstatt, da ATU nicht in der Lage sei die Anlage zu reparieren. Großzügigerwiese hat man mir dann das überschüssige Kältemittel wieder abgesaugt und mich freundlich im Regen stehen lassen.  Auch die in dieser Woche angefahrenen Werkstätten von Ford und VW hatten so richtig keine Idee wie Sie mit der Anlage umgehen sollten und baten mich jeweils das Auto für ein bis zwei Tage in der Werkstatt zu lassen, um sich intensiv mit der Fehlersuche auseinander setzen zu können. Einen besonders kompetenten Eindruck haben beide Werkstätten nicht gerade vermittelt. Mittlerweile bin ich so weit, dass ich lieber ein paar hundert KM zu Ihnen nach Köln und zurück fahre, um die Klimaanlage in professionelle Hände zu geben. Kann ich mit Ihnen auch freitags einen Termin vereinbaren und besteht die Möglichkeit, dass Sie die Anlage ggf. an einem Tag repariere oder ist das völlig unrealistisch? Bzw. welche Vorgehensweise würden Sie mir empfehlen?

Viele Grüße
XXXXX


ARD Ratgeber Auto und Verkehr und SWR Rasthaus


Get the Flash Player to see this player.

ARD Ratgeber Auto und Verkehr und SWR Rasthaus

Sendetermin: SWR, Samstag, 21. April 2007

Kalt erwischt Werkstatt-Pfusch beim Klima-Check



Autoklimaanlagen benötigen regelmäßigen Service, denn wenn der ausbleibt, streikt die Kühlung. Doch in den Inspektionsheften fast aller Hersteller ist der Klimaanlagen-Check nicht vorgesehen. Kältetechniker Axel Holler aus Köln kennt die Probleme nur zu gut.

Axel Holler, Klimaanlagenexperte:

"Mit den Jahren geschehen Steinschläge an verschiedenen Kondensatoren. Die müssen auf Dichtigkeit geprüft werden und man muss sehen, dass sie auch mit Druckluft gereinigt werden. Es gibt auch ganz große Probleme bei Mercedes... E-Klassen, wo sich der Kondensator mit der Zeit langsam auflöst. Durch Salze, Winterdienste, etc."

Durch Metallabrieb wird der bis zu 2.000 Euro teure Klima-Kompressor allmählich zerstört. Deshalb ist es wichtig, das Klimamittel alle zwei Jahre von Metallspänen zu reinigen. Zudem verliert jede Klimaanlage pro Jahr acht bis zehn Prozent Kältemittel. Wird nicht regelmäßig aufgefüllt, blockiert der Kompressor. Im Pollenfilter sammeln sich Feinstaub, Dreck und Fliegen. Muffige Gerüche, Pilze und Sporen können in den Innenraum gelangen. So ein Filter macht krank.


Weiter Lesen...


Experten für Auto-Klimaanlagen gesucht

Experten für Auto-Klimaanlagen gesucht


Experten für Auto-Klimaanlagen gesucht

Mit seinem Komplettservice rund um Klimaanlagen in Fahrzeugen hat sich Axel Holler mit seiner Firma Autoclima Kornweibel seit 1993 in Köln einen Namen gemacht. Jetzt zündet der gelernte Klimatechniker Holler die nächste Stufe - und bietet sein erfolgreiches Konzept als Franchisesystem an. Bundesweit sucht Holler daher Partner, um in ganz Deutschland weitere Servicestationen aufzubauen.

"Ziel ist es, in absehbarer Zukunft in allen Ballungszentren Deutschlands ein Servicenetz für Klimaanlagen in Pkw und Lkw aufzubauen", sagt Klimapapst Axel Holler. Zwei Standorte in Berlin und jeweils einer in München, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, Stuttgart, Hannover und Nürnberg sollen es zunächst werden. Dafür bietet der Klimatechniker die klassische Palette an, um die hohe Servicequalität, das technische Know-how und die Kundenfreundlichkeit auch an den künftigen Standorten zu gewährleisten.

"Meine Partner müssen Kfz-Elektrikermeister, KFZ-Mechanikermeister oder Mechatronikermeister sein oder eine dem Meistertitel entsprechende Qualifikation haben", sagt Holler mit Blick auf die gesetzliche Vorgaben. Was nach seinen Vorgaben die Lizenznehmer können sollten, zeigt ein Blick auf die Arbeiten: Umgang mit Kältemitteln (Tausch, Auffüllung, Umstellung), klassischer Klimacheck, Austausch von Kompressoren, Verdampfern, Kondensatoren, Expansionsventilen oder Trockner, den Einbau von neuen Klimaanlagen und eine elektrische und mechanische Fehlerbeseitigung. 

Für die Lizenz erhalten die Partner die regionale Repräsentanz mit Autoclima-Logo, einer komplett eingerichteten Werkstatt inklusive der notwendigen Werzeugerstrüstung, Schulungen und ein Werbepaket, um vor Ort, aber auch im Verbund mit den anderen Stationen die Marktpositionierung als "Fachbetrieb für Autoclima" zu etablieren.

Neben einer Einstiegsgebühr kommen noch die Investitionen für die Werkstatt hinzu, wobei die Höhe davon abhängt, ob eine bestehende Autowerkstatt nur erweitert oder ein Unternehmen komplett neu aufgebaut werden muss. Weitere Informationen und Kontakt unter AUTOCLIMA Kornweibel e.K., Axel Holler ,Bartholomäus-Schinkstr.45, 50825 Köln, Tel.: 0221-520 525 Fax: 0221-589 12 24 oder unter www.autoklima-koeln.de

Quelle: www.handwerksblatt.de


Wartung von Klimaanlagen
Erst heiß begehrt, dann eiskalt abserviert. Klimaanlagen stinken, lecken und streiken – wenn die Wartung nicht stimmt. Und die kommt bei einigen Herstellern zu kurz.


Wartung von Klimaanlagen
Die Klima-Katastrophe

Erst heiß begehrt, dann eiskalt abserviert. Klimaanlagen stinken, lecken und streiken – wenn die Wartung nicht stimmt. Und die kommt bei einigen Herstellern zu kurz.

Ohne Klima geht nichts mehr. Rund 85 Prozent aller Mittelklasse-Autos und schon 60 Prozent der Kleinwagen laufen mit dem beliebten Extra vom Band. Autohersteller und Zulieferer bejubeln den Trend, denn die Kunden zahlen bereitwillig hohe Aufpreise, wenn die Anlage nicht serienmäßig an Bord ist. Doch nun brauen sich Gewitterwolken am Horizont zusammen. Die coolen Helfer haben einen entscheidenden Schönheitsfehler: Sie sind nicht ganz dicht – und zwar ausnahmslos.

Das Kältemittel (meist vom Typ R 134a) verduftet im Laufe der Jahre klammheimlich aus dem Klimakreislauf. Folge: Schon im zweiten bis dritten Lebensjahr kann ein Drittel der Kühlflüssigkeit fehlen und die Aircondition spürbar an Leistung verlieren. Weil mit dem Kältemittel auch die Schmierung für Dichtungen und den Kompressor verloren geht, kollabiert sie bei fehlender Pflege nach spätestens fünf bis acht Jahren. "Fahrzeugklimaanlagen können bauartbedingt keine hermetisch geschlossenen Systeme sein", heißt es in einem internen Papier des Zulieferers Waeco. "Ein gewisser schleichender Kältemittelverlust wird von der Autoindustrie akzeptiert."

Auf Fragen zur Wartung reagieren fast alle Hersteller ahnungslos bis arrogant. Eine Ignoranz, die fassungslos macht. Beispiel Peugeot: Dass der Inspektionsplan keinen Klima-Service vorsieht, begründen die Franzosen damit, dass "der Anteil von Klimaanlagen derzeit recht gering ist". Oder BMW: Eine Wartung sei nicht nötig, "da die Anlage wartungsfrei ist". Interessant auch die Wolfsburger Variante: VW schwört auf eine "Lifetime-Befüllung". Was wohl heißen soll, dass VW-Fahrer ihr Auto nach dem Klima-Kollaps mitentsorgen...

Pro Jahr, so hat das Berliner Umweltbundesamt (UBA) herausgefunden, verliert jede Klimaanlage acht bis zehn Prozent ihres Füllmittels an die Außenluft. Andere Schätzungen gehen von bis zu 15 Prozent aus. Eine unmittelbare Gesundheitsgefahr gibt es zwar nicht, doch die Umwelt leidet. Die Hersteller kennen die Problematik, verweigern aber beharrlich den Service. Im Inspektionsheft fehlen die Punkte Lecksuche, Neubefüllen oder Reinigen der Klimaanlage in der Regel komplett. Bei Audi besteht gar Anlass zur Befürchtung, dass durch die Kontrollarbeiten "zusätzliche Schäden" an der Klimaanlage auftreten.

Die Sorge scheint berechtigt. "Viele Werkstätten haben weder geschultes Personal noch geeignete Technik für fachgerechte Reparaturen", sagt Thorsten Froböse, Klima-Experte bei Waeco. "Kein Wunder, dass Instandsetzung meist schief geht." Im Gegensatz zu Hausklimaanlagen, deren Wartung ausgebildete Klima- und Kältetechniker (Lehrzeit viereinhalb Jahre) besorgen, basteln in den Vertragswerkstätten überforderte Kfz-Mechaniker an Auto-Klimaanlagen, die oft an zwei bis drei Stellen gleichzeitig undicht werden – und ermitteln höchstens ein Leck. Wenn überhaupt, wie zahlreiche Fälle belegen:

• Softwareentwickler August Muhs aus Holzminden brachte seinen BMW 750i dreimal zur örtlichen Vertragswerkstatt. Insgesamt zahlte er 825 Euro Reparaturkosten. Doch die Klimaanlage blieb defekt.
• Der Kölner Unternehmer Kurt Görgens hat insgesamt über 2500 Euro für Klima-Reparaturen an seinem Mercedes C280 bezahlt. Ohne erfrischendes Resultat.
• Kameramann Andreas Fregel aus Köln fährt seit vier Jahren mit defekter Kühlung durch die Lande. 800 Euro würde die Instandsetzung kosten. Als Fregel seinen Ford Escort 1996 orderte, stand die Klimaanlage mit günstigen 330 Euro in der Aufpreisliste. 1998, ein Jahr nach Ende der Garantie, ging sie kaputt.

Oft beschleunigt falsche Pflege den schleichenden Tod. Denn wer die Klimaanlage nicht mindestens zehn Minuten pro Monat laufen lässt, erhöht das Risiko von Undichtigkeiten erheblich. Grund: Schmieröl und Klimamittel entmischen sich mit der Zeit. Ein Thema, das Betriebsanleitungen und Serviceleute fast immer verschweigen. Den Gipfel der Hilflosigkeit erlebte Hermann S. aus Osnabrück. Als der Lancia-Dedra-Fahrer über üble Gerüche aus der Klimaanlage klagte, legten ihm die Schrauber kurzerhand einen Wunderbaum unter die Fußmatte. Der hilft zwar nicht gegen Bakterien und Pilze am feuchten Verdampfer – lässt aber garantiert lästige Kunden verduften.

Leckagen: Gefahr für die Umwelt Öko-Experten schlagen Alarm: Nach inoffiziellen Schätzungen verdunsten allein in Deutschland 1150 Tonnen Kühlflüssigkeit pro Jahr aus Auto-Klimaanlagen. Das Kältemittel R 134a (Tetrafluorethan) ist zwar kein Ozonkiller wie FCKW, fördert aber den Treibhauseffekt: "Ein Kilogramm davon heizt die Atmosphäre so auf wie 1,3 Tonnen CO2", sagt Thomas Hagbeck vom Umweltbundesamt (UBA) in Berlin. "Eigentlich müssten wir für ein Verbot von Auto-Klimaanlagen plädieren, aber das ist natürlich weltfremd." Nun hofft das UBA auf die umweltfreundliche und Sprit sparende CO2-Klimaanlage. Doch die kommt frühestens 2005, möglicherweise zuerst bei Toyota.

Damit die Klimaanlage möglichst lange hält, sollten Autofahrer einige Grundregeln beachten. Pflege-Tipps von Klima-Hersteller Behr:

1. Wartung Klima-Wartung alle zwei Jahre, bei Neuwagen erste Kontrolle nach drei, spätestens vier Jahren. Prinzipiell gilt: Klimaanlagen immer ganzjährig betreiben!

2. Defekte Falls die Klimaanlage kaputt und die Vertragswerkstatt nicht für Reparaturen ausgerüstet ist, unbedingt Spezialisten aufsuchen, z.B. die Service-Vertretungen von Behr oder anderen klimaanlagen-Herstellern.

3. Ältere Klimaanlagen (Baujahr vor 1992) Einmal im Monat mindestens zehn Minuten laufen lassen, damit die Wellendichtung des Kompressors geschmiert und somit nicht undicht wird. Bei neueren Anlagen ist dies wegen der besseren Dichtung nicht unbedingt nötig. Zur Vermeidung übler Gerüche sollten aber auch neuere Anlagen nicht zu lange außer Betrieb sein.

4. Gerüche Vor allem bei sporadischem Klimabetrieb oder Kurzstreckenfahrten wird der Verdampfer nicht richtig abgespült und gereinigt. Bakterien und Pilze finden auf dem feuchten Verdampfer ideale Bedingungen vor und vermehren sich – es stinkt. Abhilfe: Anlage mindestens eine Stunde in Betrieb nehmen. Fünf Minuten vor Ende jeder Fahrt Klimaanlage ausschalten, damit der Verdampfer abtrocknet. Wenn das nicht hilft, Verdampfer in der Werkstatt reinigen und desinfizieren lassen.

5. Gebrauchtwagen mit Klimaanlage Fragen, ob die Anlage lange außer Betrieb war. Falls ja, kann eine Inbetriebnahme das Aus bedeuten, da oft kein Kältemittel mehr in der Anlage ist. Die fehlende Schmierung ruiniert den Kompressor in kürzester Zeit. Der Ersatz des Kompressors kann mehrere 1000 Euro kosten.

Audi Die Klimaanlagen bei Audi sind wartungsfrei, wenn man vom Wechsel des Staub- und Pollenfilters und vom Check des Antriebsriemens absieht. Direkte Wartungsarbeiten an modernen vollautomatischen Klimaanlagen macht keinen Sinn, denn Leckagen machen sich durch mangelnde Kühlleistung bemerkbar. Geruchsbelästigung durch Schimmel/ Bakterien/ Pilze werden bei Auftreten von den Audi Betrieben beseitigt. Bei Kontrollarbeiten an intakten Klimaanlagen gibt es sogar das Risiko das Fehler auftreten. Gerade bei Austausch der Trocknerpatrone, die je nach letztem Betriebszustand mehr oder weniger Öl enthält. Wird diese Menge nicht ausgeglichen, können entsprechende Schäden auftreten. Auch beim Ablassen und Wiederbefüllen muss die Restmenge im System ebenfalls berücksichtigt werden. Zur UV-Leckagesuche muss zuerst das System geöffnet und ein Additiv zugeben werden. Das sind – neben wirtschaftlichen Erwägungen versus Fehlerwahrscheinlichkeit und zu erwartendem Diagnoseergebnis bei einer planmäßigen Wartung – die Gründe ür eine Nichtaufnahme der Klimaanlage in den Service-Plan. Grundsätzlich ist es so, dass Klimaanlagen nicht lange Zeit ausgeschaltet sein sollten, da Undichtigkeiten an der Kompressorwelle auftreten können. Unsere vollautomatischen Anlagen laufen auch im Defrost-Betrieb mit eingeschaltetem Kompressor.

Mercedes-Benz Die Klimaanlagen der aktuellen Mercedes-Benz-Pkw sind geschlossene Systeme und damit wartungsfrei. Deshalb findet sich in den Serviceheften der Fahrzeuge auch kein Hinweis auf Wartungsumfänge für Klimaanlagen. Lediglich die im Luftstrom integrierten Innenraumluftfilter (z.B. Staubfilter, Umluftfilter, Kombifilter oder Aktivkohlefilter) werden im Rahmen des Service erneuert. Unabhängig davon erfolgt beim Serviceumfang eine allgemeine Sichtkontrolle auf Undichtheiten, die natürlich die Aggregate und Behälter der Klimanalagen einbezieht.

Fiat Klimaanlagen unterliegen nach Vorgabe von Fiat Auto keiner Wartung und sind aus diesem Grunde auch nicht in dem programmierten Wartungsplan enthalten. Bei einwandfreier Funktion der Anlage besteht keine Notwendig der Kontrolle bzw. des Austauschs. Bei Klimaanlagen handelt es sich um geschlossene Systeme. Reklamiert der Kunde nicht Störungen in der Funktionsweise der Klimaanlage, wie z.B. zu geringe Kühlleistung, so ist die Anlage in Ordnung. Wartungseingriffe sind somit auch nicht definierbar.

Opel Die Wartung der Klimaanlage ist nicht in der Pflichtinspektion enthalten, also nicht im Inspektionsheft vorgesehen. Der Opel-Händler hat jedoch die Pflicht, dem Kunden nach drei bis vier Jahren eine Oberprüfung der Klimaanlage als Sonderleistung anzubieten. Diese Überprüfung findet statt, ohne dass die Anlage geöffnet wird (an einer speziell dafür vorgesehenen Servicestation). Klimaanlagen sind im Allgemeinen wartungsfrei. Es kann jedoch je nach Einsatzbedingungen wie bei jedem technischen Gerät passieren, dass es leistungsschwächer wird und eine Überprüfung ratsam wäre. Selbstverständlich wird dieser Service für alle Modelle angeboten, die eine Klimaanlage eingebaut haben.

Peugeot Eine Wartung der Klimaanlagen gemäß Inspektionsheft/ Service-Intervall ist bei Peugeot nicht vorgesehen. Peugeot empfiehlt seinen Kunden alle 24 Monate die Klimaanlage überprüfen zu lassen und das Kältemittel zu wechseln.

Porsche Für die ab Werk in Porsche-Sportwagen eingebauten Klimaanlagen bestehen keine Wartungsvorschriften. Sollte doch einmal eine Fehlfunktion auftreten, wird sie über die Diagnosefehlerspeicher-Auslese erkannt, die zum Umfang jeder Fahrzeug-Wartung gehört.

Volvo Im Volvo-Kundendienst-Scheckheft ist lediglich der Intervall-Service nach Laufleistung bzw. mindestens einmal pro Jahr vorgeschrieben. Die inhaltliche Definition durch einzelne Check-Punkte (was ist beim jeweiligen Wartungsdienst zu prüfen/einzustellen?) erfolgt durch sogenannte "Inspektions-Checklisten/-Protokolle". Darin sind für den Klimaanlagenservice insgesamt sieben Checkpunkte bei jedem Wartungsdienst als Empfehlung benannt. Der Punkt "Kältemittel recyceln" erfordert das Einverständnis des Kunden (zusätzlicher Kundenauftrag).

VW Die Wartung von Klimaanlagen ist nicht im Inspektionsheft vorgesehen, da unsere Systeme mit einer sogenannten "Lifetime"-Befüllung versehen sind.

Citroën Die Wartung von Klimaanlagen ist durch die konstruktive Konzeption (wartungsfrei) nicht im Inspektionsheft vorgesehen.

Honda Der Wechsel bzw. die Wartung von Klimaanlagen/Pollenfilter ist im Serviceheft aufgeführt und erfolgt einmal im Jahr oder alle 30.000 Kilometer (je nachdem, was zuerst eintritt). Diese Regelung gilt für alle Modelle unseres aktuellen Verkaufsprogrammes, die werkseitig mit einem solchen Filter ausgerüstet sind.

Quelle: www.autobild.de


Die Kühlanlage


Paul Panzer - Die Kühlanlage
104.6 RTL - Berlins Hit-Radio

Paul Panzer hat es jetzt auch bei unserem Lieferant, der Fa. Schiessl in Brauweiler versucht, sie auf´s Glatteis zu führen, aber Fr. Solima hatte Paul Panzer schon in seine Schranken gewiesen :).

Einfach genial, der Beitrag !

Wir beziehen schon seit ewig, unsere Ersatzteile für unsere Autoklimaanlagen bei Fr.Solima.

anhören
Paul Panzer - Die Kühlanlage






WHO IS WHO in der Bundesrepublik Deutschland!

So, jetzt ist es passiert.

Axel Holler, Inhaber der Firma Autoklima Kornweibel, ist von der Personenenzyoklopädie für den Europäischen Raum, geadelt und aufgenommen worden. Holler erscheint in der nächsten Ausgabe WHO IS WHO 2007.

Holler der Klimapapst von Deutschland, freut sich über diese Ehrung und meint:" wenn man stetig sein Ziel verfolgt, kommt man irgendwann mal ans Ziel."
Es geht hier hauptsächlich um sein Projekt und sein Engagement, für die Eröffnung der ersten Deuschlandweiten Service Stationen, für den Bereich von Autoklimaanlagen.

Im Oktober bekommt Axel Holler vor einer honorigen Gesellschaft seine Urkunde vom Vorstand des WHO IS WHO, feierlich überreicht.

Im Internet unter: www.whoiswho-verlag.de ist der Klimapapst Axel Holler auch eingetragen, überzeugen Sie sich selbst.





Experten für Auto-Klimaanlagen gesucht

Mit seinem Komplettservice rund um Klimaanlagen in Fahrzeugen hat sich Axel Holler mit seiner Firma Autoclima Kornweibel seit 1993 in Köln einen Namen gemacht. Jetzt zündet der gelernte Klimatechniker Holler die nächste Stufe - und bietet sein erfolgreiches Konzept als Franchisesystem an. Bundesweit sucht Holler daher Partner, um in ganz Deutschland weitere Servicestationen aufzubauen.

"Ziel ist es, in absehbarer Zukunft in allen Ballungszentren Deutschlands ein Servicenetz für Klimaanlagen in Pkw und Lkw aufzubauen", sagt Klimapapst Axel Holler. Zwei Standorte in Berlin und jeweils einer in München, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, Stuttgart, Hannover und Nürnberg sollen es zunächst werden. Dafür bietet der Klimatechniker die klassische Palette an, um die hohe Servicequalität, das technische Know-how und die Kundenfreundlichkeit auch an den künftigen Standorten zu gewährleisten.


Weiter Lesen...


PKW Fuhrpack mit Klima- 7 Ländr

PKW Fuhrpack mit Klima-
7 Länder

Zeitschrift: Automotive Airconditioning Reporter


Europäischer Fahrzeugklima Servicemarkt kann in den kommenden zwei Jahren bis 20% wachsen

Das starke Wachstum der Anzahl der Pkws mit Klimaanlage wird sich in den kommenden Jahren in einem beträchtlichen Potential der Anzahl der wartungsbedürftigen Anlagen zeigen. Dies ist eine der Konklusionen des Vortrags von Global Insight auf der 2004er EAAC. Anlässlich dieses Vortrags präsentierte David Smith Tilley von Global Insight statistische Markdaten, die von Interesse sind für jeden, der im Fahrzeugklima-Servicemarkt tätig ist.



Weiter Lesen...




Forum:

Das Forum für Autoklimaanlagen, vom Fachmann direkt zum Klimabetreiber der neugierig ist etwas zu erfahren über Autoklimaanlagen. Es grüsst der Klima Papst aus Köln ( Axel Holler)!

Autoklima Forum

******** Autoklima Köln ********

Gästbuch:

Für alle die uns was schreiben wollen, über unsere Homepage www.autoklima-köln.de! Oder Axel Holler dem Klima-Papst aus Deutschland was nettes schreiben möchten!?

Autoklima Gästbuch

*********Autoklima Köln*********


Neuheit "CLIMA PASS"

Neuheit "CLIMA PASS"

 

zur eigenen Kontrolle über Ihre Klimaanlage! Im Wartungsheft wird alles eingetragen was wichtig ist, um die Lebensdauer Ihrer Klimaanlage lange zu erhalten.

Da jede Klimaanlage im Jahr 8-12% Kältemittel verliert, ist wichtig alle 2 Jahre einen Check ausführen zu lassen, um jedes Jahr eine optimale Kühlung im Wagen zu gewährleisten.

MOTTO: Sie fahren auch keinen Benzintank ganz leer,oder?

Vereinbaren Sie einen termin mit uns und wir überreichen ihnen Ihren persönlichen "CLIMA PASS"

Wir freuen uns auf Ihren Besuch bzw. Anruf und verbleiben,

Mit freundlichen Grüssen
Axel Holler




Ein Brief von einem sehr zufriedenen Kunde.

Service und Bedienung von Autoklimaanlagen!

In Köln gibt es eine Fachfirma für den Bereich von Autoklima, Autoklima Kornweibel Inhaber Axel Holler aus Köln, hat sich auf dem Gebiet spezialisiert und ist von der Presse und vom Fernsehen (Vox, ARD, SAT 1 etc.) zum "Klima-Papst" von Deutschland ernannt worden.


Weiter Lesen...